Fehling will im Stadthaus ein Behördenzentrum einrichten

1AC435DA-C6CD-4EC7-BDC8-9A8DDE0DAB48Bürgermeister Thomas Fehling erneuert seine Initiative, im Stadthaus ein Behördenzentrum zu einzurichten.

Eine entsprechende Beschlussvorlage der Verwaltung war in 2015 zurückgezogen worden, nachdem sich abzeichnete, dass sie keine politische Mehrheit finden würde. Der Vorschlag wird jetzt erneut aufgegriffen, da es in der Stadtverordnetenversammlung seit der Kommunalwahl im März veränderte Mehrsheitsverhältnisse gibt.

Ziel ist es, wichtige Einrichtungen der Stadt wie z.B. die Ordnungspolizei, das Gewerbeamt oder das Standesamt vom Markt 16 ins Stadthaus am Klaustor zu verlagern, damit es für diese Fachbereiche endlich einen barrierefreien Zugang gibt.

Fehling erläutert die zwei Hauptziele der Maßnahme: „Ich halte es für unerträglich, dass Menschen mit Mobilitätseinschränkungen (etwa Rollstuhlfahrer, Senioren mit Rollatoren oder Mütter mit Kinderwagen) nur mit viel Mühe ins Verwaltungsgebäude am Markt 16 kommen und dann ihre Verwaltungsangelegenehiten quasi im Treppenhaus erledigen müssen.“

Zweitens werde als Ziel angestrebt, das Quartier rund um das Stadthaus durch den Umzug wieder aufzuwerten und zu beleben.

Nach der gestrigen Empfehlung des Magistrat geht die Vorlage nun in die Ausschüsse und die Stadtverordnetenversammlung zur Entscheidung. Fehling hofft auf die Unterstützung aller Stadtpolitiker und Bürger, damit die beiden Mißstände nun endlich behoben werden können.